Erste Pellets-Lieferung nach Breuna

Kaum gegründet, hat unsere Einkaufsgemeinschaft für Holzpellets ihre Arbeit auch schon aufgenommen: Petra Demel und Roland Vogt, Pelletsheizer aus Breuna-Oberlistingen, waren bereit, das „Risiko“ unserer ersten Belieferung auf sich zu nehmen und dabei Pellets und Service unseres ersten westfälischen Herstellers und Lieferanten, der Firma Freytag  (Börde Pellets) in Warburg-Hohenwepel,  zu testen.

Christoph Freytag (Börde-Pellets, Warburg), Martin Schuler (Koordinator EKG) gemeinsam mit Petra Demel und Roland Vogt bei der ersten erfolgreichen Belieferung der EKG für Westfalen und Südniedersachsen.

Zum Auftakt der neuen Kooperation fanden sich Christoph Freytag (Börde-Pellets, Warburg) und Martin Schuler, Initiator der neuen Einkaufsgemeinschaft für Holzpellets für Ostwestfalen und Südniedersachsen, zur Erstbelieferung in Breuna ein. Im Haus der Familie Vogt-Demel versorgt ein Fröhling Dual mit 28kw, ein Kombikessel für Holzpellets und Scheitholz, den sanierten Altbau und alle Anbauten, insgesamt 550qm Wohn- und Wirtschaftsfläche, seit 2014 mit Heizungswärme und Warmwasser.

In Sachen Pellets ist Roland Vogt ein erfahrener Kunde: Vom Heizen mit Holz bzw. Holzpellets ist er begeistert. Allerdings hat ihn – wiederholt – der Service anderer Lieferanten enttäuscht. Geärgert hatte ihn vor allem, dass bei früheren Belieferungen  der Staub  aus dem Pelletslager buchstäblich durch alle Ritzen in die Wohnräume drang. „Das kann bei ordnungsgemäßer Belieferung mit einem modernen Lieferfahrzeug nicht mehr passieren“, versichert Christoph Freytag, der als Junior-Chef des Familienbetriebes in Warburg-Hohenwepel für die Vermarktung der „Börde Pellets“ verantwortlich ist. „Wir blasen mit minimalem Druck ein und saugen den kleinen Rest unvermeidlichen Staubes während des Einblasens wieder effektiv ab“.

Christoph Freytag weiß wovon er spricht. Regelmäßig liefert er noch selbst Pellets an die Kunden aus.

Dank innovativer Steuerungstechnik haben Fahrer und Kunde jederzeit einen Überblick über die Parameter der Belieferung.

Fahrer Alexander Rung erklärt Roland Vogt alle Belieferungsschritte im Detail.

Dabei haben die Warburger verstanden, dass zu einem optimalen Service eben auch Sorgfalt und Transparenz gehören, nicht nur ein Belieferungsprotokoll. Pellets-Fahrer Alexander Rung jedenfalls nutzt die Einblaszeit oft dazu, den Kunden den Einblasvorgang entlang der digitalen Anzeigen am Fahrzeug zu erklären. Das macht sogar Spaß, denn dank innovativer Steuerungstechnik haben Fahrer und Kunde jederzeit einen Überblick über die Parameter der Belieferung. Im Ergebnis: Keine geschredderten Pellets, kein Staub – und ein rundum zufriedener Kunde.

Am Rande der Belieferung begründet Christoph Freytag auch die Motive der Zusammenarbeit mit einer Einkaufsgemeinschaft. „Natürlich verkaufen wir als Pellets-Produzenten unsere Pellets am liebsten direkt und möglichst profitabel. Aber Martin Schulers stark regionalisiertes Konzept einer Zusammenarbeit in einer verlässlichen Gemeinschaft, hat mich sofort begeistert. Im Endeffekt profitieren Kunde, Lieferant und Produzenten: Kurze Wege, geringe Kosten, minimaler CO2-Verbrauch. Das nachhaltige Drängen auf eine in der Praxis verbraucherfreundliche Energiewende, das Martin Schuler mit seiner Einkaufsgemeinschaft verbindet, fordert uns als Hersteller wie Lieferant. Das gefällt mir sehr gut.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.